Archiv der Kategorie: Hauptspeise

Schnelles Panzanella Rezept

Heute kamen zwei Dinge zusammen, die mich spontan überzeugt haben ein schnelles Panzanella Rezept auszuprobieren: Der Sommer war auf einmal wieder da und ich hatte altes Weißbrot vom Vortag da.

Ich liebe die italienische Küche ja auch, weil sie so schön pragmatisch ist. Reste von gestern? Die mischen wir heute wieder zusammen – und haben am Ende ein noch viel besseres Gericht auf dem Tisch! Panzanella ist eigentlich ein Tomaten-Brot-Salat. Im Sommer eignet er sich auch als kühle Hauptspeise.

Die Qual der Wahl: Tausendundeine Panzanella

Wie so oft bei italienischen Rezepten, gibt es unzählige Variationen, von denen jeder denkt, dass seine Omi die beste kennt. Das erste Mal über ein Panzanella-Rezept bin ich in Jamie Olivers Genial italienisch-Kochbuch gestolpert – in dem er ein zweifelsohne geniales Rezept präsentiert. Bei kamafoodra habe ich gerade erst ein Rezept gefunden, in dem das Brot geröstet wird – definitiv auch eine gute Variante.

Ich möchte aber eine besonders schnelle Variante ausprobieren. Es ist ein ganz normaler Arbeitstag für mich, und ich will ja auch noch ein paar Minuten haben, um den Sonnenschein auf der Terrasse zu genießen. Das heißt: Kein Schälen der Tomaten, kein Rösten der Paprika, um später sie Haut abzuziehen, kein zum Supermarkt rennen, um Zutaten zu kaufen. Es ist ein Gericht, mit dem man schnell die Reste vom Vortag beseitigt. So lasse ich sogar die Kapern weg, die, wenn ich noch welche da gehabt hätte, sicherlich noch in die Schüssel gewandert wären. Lediglich fürs Brotrösten plane ich ein paar Minuten extra ein – das möchte ich dann doch mal ausprobieren.

Und dann heißt die Parole: 3 – 2 – 1, gourmet it yourself!

Und so geht’s: Das schnelle Panzanella Rezept

Zutaten für 3 Personen:

500g altes Weißbrot
8 Tomaten
1 gelbe Paprika
200g Sardinen aus der Dose
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel süßer Sherry oder Cognac
Saft einer halben Zitrone
Basilikum
Ölivenöl, Salz & Pfeffer

In einer Pfanne mit Ölivenöl den kleingehakten Knoblauch anschwitzen. Das Brot in 2-3 Zentimeter große Stücke würfeln und dazugeben und bei hoher Temperatur rösten. Die Zwiebeln kleinschneiden und am Schluss dazugeben.

Parallel dazu eine große Schüssel bereitstellen. Die Tomaten und die Paprika würfeln und mit den Sardinen in der Schüssel verrühren. Einige Basilikumblätter dazugeben. 2-3 Esslöffel süßer Sherry oder Cognac, den Saft einer halben Zitrone und einen großen Schuss Olivenöl für die Sauce darüber träufeln und weiterrühren.

Das geröstete Brot mit dem Knoblauch und den Zwiebeln in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles noch einmal gründlich durchrühren. Zur Seite stellen und mindestens 15 Minuten durchziehen lassen.

Dann ab auf den Tisch und staunen, wie einfach große Küche geht!

Panzanella: Schnell und leicht auf den Tisch.
Panzanella: Schnell und leicht auf den Tisch.

Fisch-Rezept: Fisch satt deluxe

Für 4 PersonenPopstar: Never Stop Never Stopping 2016 live streaming film

je 300g Seelachsfilet, Rotbarschfilet, Kabeljafilet
Petersile, eine handvoll Cocktailtomaten und eine grüne Paprika
Zitrone

Für die Sauce:
1 Würfel Hummersuppe
Paprikapulver
Salz & Pfeffer
Jamaica-Rum (oder Cognac)
ein Schuss Kokosmilch

Dazu Ofenkartoffeln mit Rosmarin

Wir konnten mal wieder nicht widerstehen, als wir an der Fischtheke standen. Es gibt ja eine typische Einrichtung in der friesischen Küche, um die die Touris in die Restaurants: “Fisch satt”. Aufpassen muss man natürlich, dass der Fisch, den man „satt“ vorgesetzt bekommt nicht nur paniert ist, damit die Kunden schneller satt werden ?

Wir lassen uns von dem Prinzip “Fisch satt” auch nur lose inspirieren und kaufen beim Fischhändler eine bunte Mischung dessen, was die Theke hergibt. Seelachsfilet, Kabeljaufilet und Rotbarschfilet. Nebenbei entdecken wir auch noch ein paar urige Suppenwürfel, darunter auch Hummersuppe aus Hamburg, damit lässt sich der Sache sicherlich noch eine Deluxe-Note verleihen.

Und so geht unser sattes Fisch-Rezept: Die Fischfilets in Streifen schneiden und mit Knoblauch und Öl in der Pfanne braten. Mit Salz bestreuen und mit Zitrone beträufeln. Petersile, Tomaten und Paprika dazugeben.

Dann den Suppenwürfel in einer Tasse Wasser auflösen, einen guter Schuss Rum und ebenso Kokosmilch dazu geben. Die Hummrbrühe zu dem Fisch geben und mit Paprikapulver, Pfeffer und Meersalz nach Belieben abschmecken.

Als Beilage haben wir Backofen-Kartoffeln mit einer kräftigen Rosmarinschicht, roten Zwiebeln und ordentlich Zitrone gereicht.

Ofenkartoffeln