Schlagwort-Archive: Sommer

Schnelles Panzanella Rezept

Heute kamen zwei Dinge zusammen, die mich spontan überzeugt haben ein schnelles Panzanella Rezept auszuprobieren: Der Sommer war auf einmal wieder da und ich hatte altes Weißbrot vom Vortag da.

Ich liebe die italienische Küche ja auch, weil sie so schön pragmatisch ist. Reste von gestern? Die mischen wir heute wieder zusammen – und haben am Ende ein noch viel besseres Gericht auf dem Tisch! Panzanella ist eigentlich ein Tomaten-Brot-Salat. Im Sommer eignet er sich auch als kühle Hauptspeise.

Die Qual der Wahl: Tausendundeine Panzanella

Wie so oft bei italienischen Rezepten, gibt es unzählige Variationen, von denen jeder denkt, dass seine Omi die beste kennt. Das erste Mal über ein Panzanella-Rezept bin ich in Jamie Olivers Genial italienisch-Kochbuch gestolpert – in dem er ein zweifelsohne geniales Rezept präsentiert. Bei kamafoodra habe ich gerade erst ein Rezept gefunden, in dem das Brot geröstet wird – definitiv auch eine gute Variante.

Ich möchte aber eine besonders schnelle Variante ausprobieren. Es ist ein ganz normaler Arbeitstag für mich, und ich will ja auch noch ein paar Minuten haben, um den Sonnenschein auf der Terrasse zu genießen. Das heißt: Kein Schälen der Tomaten, kein Rösten der Paprika, um später sie Haut abzuziehen, kein zum Supermarkt rennen, um Zutaten zu kaufen. Es ist ein Gericht, mit dem man schnell die Reste vom Vortag beseitigt. So lasse ich sogar die Kapern weg, die, wenn ich noch welche da gehabt hätte, sicherlich noch in die Schüssel gewandert wären. Lediglich fürs Brotrösten plane ich ein paar Minuten extra ein – das möchte ich dann doch mal ausprobieren.

Und dann heißt die Parole: 3 – 2 – 1, gourmet it yourself!

Und so geht’s: Das schnelle Panzanella Rezept

Zutaten für 3 Personen:

500g altes Weißbrot
8 Tomaten
1 gelbe Paprika
200g Sardinen aus der Dose
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel süßer Sherry oder Cognac
Saft einer halben Zitrone
Basilikum
Ölivenöl, Salz & Pfeffer

In einer Pfanne mit Ölivenöl den kleingehakten Knoblauch anschwitzen. Das Brot in 2-3 Zentimeter große Stücke würfeln und dazugeben und bei hoher Temperatur rösten. Die Zwiebeln kleinschneiden und am Schluss dazugeben.

Parallel dazu eine große Schüssel bereitstellen. Die Tomaten und die Paprika würfeln und mit den Sardinen in der Schüssel verrühren. Einige Basilikumblätter dazugeben. 2-3 Esslöffel süßer Sherry oder Cognac, den Saft einer halben Zitrone und einen großen Schuss Olivenöl für die Sauce darüber träufeln und weiterrühren.

Das geröstete Brot mit dem Knoblauch und den Zwiebeln in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles noch einmal gründlich durchrühren. Zur Seite stellen und mindestens 15 Minuten durchziehen lassen.

Dann ab auf den Tisch und staunen, wie einfach große Küche geht!

Panzanella: Schnell und leicht auf den Tisch.
Panzanella: Schnell und leicht auf den Tisch.

Schnelle Sommer-Getränke: Melonen Smoothie-Rezept

Koche ich im Sommer anders als sonst? Gute Frage, so richtig heiß ist es ja in letzter Zeit eher selten gewesen, so dass man Angst vor warmen Gerichten hätte haben müssen. Dafür sind auf meiner Terrasse eifrig Tomaten gewachsen, was mich zu einigen leckeren Gerichten inspiriert hat. So viel ist klar: Was gerade Saison hat, kommt bei mir bevorzugt auf den Tisch. Und wenn es dann auch noch selbst angebaut ist, schmeckt es natürlich noch mal besser. Dasselbe gilt für Kräuter, von denen ich mittlerweile eine ganze Menge angepflanzt habe. So hat man im Sommer nie Nachschubprobleme, wenn man mal spontan die Idee hat ein Gericht mit Rosmarin oder doch lieber frischer Minze zu würzen.

Der richtige Drink macht’s

Worauf ich im Sommer auf keinen Fall verzichten will – wenn es dann doch mal heiß wird – sind allerdings Erfrischungsdrinks. Und die mache ich mittlerweile auch am liebsten selbst. Es dauert ja auch nicht lang: Beispielsweise ein Kanne mit Wasser befüllen, eine Zitrone hineinschneiden und mit einem Stößel ausdrücken und nach Belieben mit Minze und oder einer Brise Rohrzucker verfeinern. Fertig ist der Erfrischungscocktail.

10344324_749028368480643_1308552807137233706_o
Zitrone, Minze, Wasser – fertig ist der Erfrischungsdrink.

Natürlich gibt es noch zahlreiche andere Mixturen für schnelle Sommergetränke. Heute stelle ich euch ein einfaches Rezept für einen schnell zubereiteten Melonen Smoothie vor, der super frisch und fruchtig schmeckt und auch optisch etwas hermacht.

Melonen Smoothie: So geht’s

Am besten eine kernlose Melone nehmen, da man sich sonst viel Mühe geben muss, alle Kerne zu entfernen. Die Wassermelone in der Mitte durchschneiden und mit einem Esslöffel aushöhlen.

Fruchtfleisch in den Mixer geben. Ein Glas Birnensaft und den Saft einer halben Zitrone dazugeben. Noch etwas von der Zitronenschale reinraspeln und pürieren. Mit dem Mixen braucht man es aber nicht übertreiben. Gerade wenn es das Fruchtfleich noch etwas körnig ist, kommt die fruchtige Note des Drinks erst richtig zur Geltung.

Auf Zucker oder dergleichen kann man getrost verzichten. Allerdings muss die Melone natürlich richtig reif sein, damit das Getränk richtig süß wird.

Den fertigen Mix kann man zum Servieren in die Melonenhälften füllen. Wenn vorhanden kann man den Melonen Smoothie noch mit Minzblättern garnieren. Fertig!

Dieser Beitrag ist im Rahmen der Blogparade »Kalte Sommerküche für heiße Tage« entstanden, an der ihr übrigens noch bis zum 28. September 2014 teilnehmen könnt.

Melonen Smoothie